Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Sommerschule „Faszination Südkaukasus: Kultur, Gesellschaft, Politik“ im Online- Format durchgeführt werden. In welcher Form (Online oder Präsenz) die Schule im 2021 stattfinden wird, wird bis zum Bewerbungsfrist (31.05.2021) festgelegt. Die Entscheidung werden wir auf unserer Webseite: https://summerschools.iliauni.edu.ge/ bekannt machen. 

Staatliche Ilia-Universität Tbilisi (Georgien) lädt Studierende der deutschen Hochschulen zur Sommerschule „Faszination Südkaukasus: Kultur, Gesellschaft, Politik“ ein. Die Sommerschule findet bereits zum zwölften Mal in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD, im Rahmen des Programms „Go East“ statt.  In den letzten Jahren bewirbt sich die Schule auch international. Stipendiaten anderer Stiftungen, sowohl selbstfinanzierte Teilnehmer sind auch willkommen. 

Die Sommerschule setzt sich zum Ziel, das Verständnis des Südkaukasus zu fördern und dadurch einen Beitrag zur kulturellen und politischen Annäherung  zwischen europäischen und kaukasischen Ländern zu leisten. Die Sommerschule bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit ausgewählten Aspekten der südkaukasischen Kultur und Politik mit besonderer Berücksichtigung der Umweltpolitik zu befassen. Dabei werden die theoretischen Anteile der Seminarveranstaltungen durch praktische Erfahrungen ergänzt, die durch verschiedene Ausflüge und durch Einblicke in das georgische Alltagsleben vermittelt werden. Die im Rahmen der Sommerschule erworbenen Kenntnisse und interkulturellen Kompetenzen sollen eine Grundlage für weiterführende Studien auf dem Gebiet der Kaukasusstudien bilden und möglicherweise zum Grundbaustein einer künftigen Zusammenarbeit werden.

Die Sommerschule wird zwei Wochen 04.09.2021 – 17.09.2021 dauern. Die Leiterin der Sommerschule ist Prof. Ketevan Gurchiani (Ilia State University). Die Seminare vormittags werden von lokalen und internationalen Dozenten bzw. Experten zu Georgien, Aserbaidschan und Armenien gehalten. Nachmittags kommen Experten, Künstler und Politiker aus Georgien mit ergänzenden Vorträgen zu Wort, an die sich Diskussionen anschließen. Die Sommerschule wird auch Organisationen und Vertretungen vor Ort besuchen (u.a. die Heinrich Böll Stiftung und das Caucasus Research Resource Center in Tbilisi). Als Ehrengast wird der Botschafter der EU-Delegation in Georgien die Sommerschule besuchen.