Staatliche Ilia-Universität Tbilisi (Georgien) lädt Studierende der deutschen Hochschulen zur Sommerschule „Faszination Süd-Kaukasus  – Kultur , Gesellschaft und Politik“ ein. Die Sommerschule findet seit 2008 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, im Rahmen des Programms „Go East“ statt.  In den letzten Jahren bewirbt sich die Schule auch international. Stipendiaten anderer Stiftungen, sowohl selbstfinanzierte Teilnehmer sind auch willkommen. 

Die Sommerschule setzt sich zum Ziel, das Verständnis des Süd-Kaukasus  (im umfassendsten Sinne) zu fördern und dadurch einen Beitrag zur kulturellen und politischen Annäherung  zwischen europäischen und kaukasischen Ländern zu leisten.  Die Sommerschule bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit ausgewählten Aspekten der Süd-kaukasischen Kultur und Politik bekanntzumachen, und zwar nicht nur theoretisch – durch die Seminararbeit, sondern auch praktisch – durch den unmittelbaren Kontakt mit der georgischen Wirklichkeit, die in mehreren Ausflügen und durch die Erfahrung des Alltagslebens in einen Weingut, durch Kontakte mit dem Alltagsleben zugänglich gemacht wird. Die im Rahmen der Sommerschule erworbenen Kenntnisse und interkulturellen Kompetenzen sollen eine Grundlage für weiterführende Studien auf dem Gebiet der Kaukasusstudien bilden und möglicherweise zum Grundbaustein einer künftigen Zusammenarbeit werden. 

Die Sommerschule 2017 findet 08.09.2017 – 22.09. 2017 statt